Dienstleistungen

Resistenztests für Landwirte

Herbizid-Resistenzen einfach prüfen lassen

Beobachten Sie einen verstärkten Gräserbefall auf Ihren Flächen? Sind Sie sich unsicher, ob es an den Applikationsbedingungen lag oder vielleicht doch Resistenzen dahinter stecken? Wieviel Geld haben Sie für Herbizide auf dem Feld ausgegeben und sind dennoch nicht zufrieden? Sind Sie besorgt, dass es auf dem Feld nächstes Jahr ähnlich aussehen könnte? Dann verschaffen Sie sich jetzt Gewissheit und fordern Sie einen Resistenztest an.

Wir geben Ihnen schnell und einfach einen Überblick über die Situation auf Ihren Flächen und prüfen zusätzlich die Wirkung weiterer Herbizide. Eine Kaffeetasse reifer Unkrautsamen reicht aus. Nach Abschluss der Analyse erhalten Sie pünktlich zur nächsten Frühjahrssaison das Analyse-Ergebnis zusammen mit der Rechnung von uns zugeschickt (keine Vorkasse). 

Ein Resistenztest rechnet sich ab dem zweiten Hektar

Bronze

119€*
119€*
  • Test mit 6 Herbiziden

Silber

139€*
139€*
  • Test mit 8 Herbiziden

Gold

169€*
169€*
  • Test mit 9 Herbiziden Inklusive Bodenherbizid

In 3 Schritten zum fertigen Ergebnis

  • Sammeln Sie eine Kaffeetasse reifer Unkrautsamen

    Tipp: Der beste Zeitpunkt zur Ernte der Unkrautsamen ist erreicht, wenn die ersten Samen auszufallen beginnen. Dann einfach die Samen von der Ähre abstreifen und verpacken. Näheres zur Beprobung finden Sie auch in den „Häufig gestellten Fragen“ am Ende diese Seite.

     

  • Absenden von Bestellformular & Unkrautsamen

    Senden Sie uns die Probe zusammen mit dem Bestellformular bis spätestens 31.August zu.

    Bestellen Sie dazu am besten unser Resistenzkit (über das Kontaktformular), bestehend aus Probennahmetüte, Bestellschein und frankiertem Rücksendekarton. Einfach verpacken und in den nächsten Briefkasten werfen. Den Rest erledigen wir. Nutzen Sie das Kontaktformular und wir senden Ihnen die gewünschte Anzahl an Resistenzkits zu.

  • Geben Sie uns etwas Zeit für die Analyse

    Aus den zugesandten Samen ziehen wir im Gewächshaus wieder Pflanzen heran, die wir anschließend mit den von Ihnen gewünschten Herbiziden behandeln. Beides braucht etwas Zeit. Nach Abschluss der Tests erhalten Sie das fertiges Ergebnis zusammen mit der Rechnung als PDF rechtzeitig zur Frühjahrssaison zugesendet.

     

Das sagen unsere Kunden

Wir haben eine Pachtfläche neu dazu bekommen, auf der wir ein massives Auftreten mit Ackerfuchsschwanz beobachten. Durch das Ergebnis der Resistenzuntersuchung haben wir nun einen Überblick wie stark die Resistenzen bei den einzelnen Wirkstoffe/ Mitteln sind.Daraus kann ich bessere Rückschlüsse ziehen und vermeide so teure Experimente im Feld.

Ernst-Wilhelm Schorr Landwirt aus Schleswig-Holstein

Die Schläge unseres Betriebes liegen in verschiedenen Gemarkungen und wir arbeiten auf sehr unterschiedlichen Böden – von Sand über Auenstandorte bis Ton. Wir müssen uns mit der Kontrolle von Windhalm, Ackerfuchsschwanz und Weidelgras auseinandersetzen, teilweise mit mehreren Arten in einem Schlag. Da wir viele Flächen mit Kollegen tauschen und die vorherigen Maßnahmen nicht immer kennen, helfen uns die Resistenztest bei der Auswahl der Frühjahrsherbizide. Das ermöglicht hohe Wirkungsgrade und eine verbesserte Wirtschaftlichkeit.

Hans Back Landwirt aus Hessen

Beispielergebnis

Häufig gestellte Fragen

Welche Herbizide stehen zur Auswahl?

Je nach Unkraut und gewähltem Testsystem haben Sie die Möglichkeit aus verschiedenen blattaktiven Mitteln zu wählen.

Ackerfuchsschwanz & Weidelgras

Atlantis Flex, Axial 50, Agil-S, Select 240, Broadway

Windhalm

Husar OD, Axial 50, Broadway, Agil-S, Select 240

Trespen

Attribut, Atlantis Flex, Avoxa, Select 240, Maister Power

Gibt es Rabatte beim Einsenden mehrer Proben?

Ja, ab 10 eingesendeten Proben pro Besteller bieten wir 10% Rabatt, ab 20 Proben gibt es 15% Rabatt.

Kann ich eine eigene Auswahl an Herbiziden und Aufwandmengen testen lassen?

Ja, ab 30 Proben bieten wir auch individuelle Tests an. Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Sprechen Sie uns an!

Wann und Wie muss ich die Unkrautprobe sammeln?

Ackerfuchsschwanz:

Der ideale Zeitpunkt ist gegeben, wenn die ersten Samen ausfallen. Dies ist gewöhnlich 1-2 Wochen vor dem Termin der regionalen Gerstenernte. Dann kann man die Samen leicht von der Ähre abstreifen und verpacken.

Weidelgras:

Weidelgras fällt für gewöhnlich nicht oder nur sehr spät aus. Die Samen sind aber zu ähnlichem Zeitpunkten wie beim Ackerfuchsschwanz reif, also 1-2 Wochen vor der Gerstenernte. Sie können aber auch noch bis kurz vor der Weizenernte gesammelt werden. Hier empfiehlt es sich die brüchige Ähre im ganzen einzupacken wenn sich die Samen nicht abstreifen lassen.

Windhalm:

Windhalm ist später reif als Ackerfuchsschwanz. Hier sollte man bis etwa 1-2 Wochen vor der Weizenernte warten, damit die Samen gut ausgereift sind. Dann einfach in großen Büscheln von der Pflanze absteifen und verpacken.

Trespe:
Bei der Trespe ist die Samenreife je nach Trespenart unterschiedlich. Auch hier hat sich ein Termin von 1-2 Wochen vor Ernte als gut erwiesen. Dann ebenfalls die Samen, so gut es geht, von der Pflanze abstreifen.

Kontaktformular

    Oder rufen Sie uns an:

    0711 / 99 59 96 90