Häufig gestellte Fragen

Fragen zur Resistenz

Kurz & Knapp: Unser Video zur Resistenz

Was bedeutet Herbizidresistenz?

Als Herbizidresistenz bezeichnet man die natürlich erworbene Eigenschaft von Ungräsern und Unkräutern eine Behandlung mit einer bestimmten Menge eines Herbizids zu überstehen die ohne die Eigenschaft nicht möglich wäre.

Wie entsteht Herbizidresistenz?

Herbizidresistenz ist natürlich erworben und nicht durch den Einsatz der Herbizide hervorgerufen. Das Merkmal wird jedoch durch den häufigen Einsatz der gleichen Herbizide nach und nach heraus selektiert.

Welche Auswirkungen hat die Resistenz auf meinen Feldern?

Steigende Herbizidresistenz sorgt für sinkende Wirksamkeit Ihrer eingesetzten Herbizide und somit für mehr Unkraut/Ungräser und weniger Ertrag.

Was lässt sich gegen eine Resistenz unternehmen?

Die Resistenz kann verschiedenste Ursachen haben. Der erste Schritt ist stets, die Erkennung des Problems als solches. Genau dabei helfen wir Ihnen mit unserer Resistenzanalyse. Anschließend wissen Sie welche Herbizide noch wirken und können entsprechende Gegenmaßnahmen einplanen.

Verschwindet eine Resistenz wieder von alleine?

Dazu gibt es noch keine Langzeit-Studien. Unsere Forschungsergebnisse deuten jedoch auf ein “Nein” hin. Handeln Sie deswegen präventiv! Lassen Sie Ihre Felder testen. Die Studie finden Sie hier: https://agris42.de/herbizidresistenz-einmal-resistent-immer-resistent/ 

Wie schwerwiegend ist das Problem der Resistenz in Deutschland?

Eine ausführliche Analyse basierend auf unseren letzten Testergebnissen finden Sie in diesem Blogartikel: https://agris42.de/resistenzsituation_deutschland/

Herbizidresistenz wird seit den 60er-Jahren wissenschaftlich erforscht. Trotzdem gab es bis vor kurzem keine preiswerte, präventive Testmöglichkeit, sodass aktuell in Deutschland Resistenzen bei 82 Nutzpflanzenarten gegenüber 22 von 28 Wirkungsmechanismen auftreten. Davon sind aber nur einige Ungräser und Unkräuter von agronomischer Bedeutung. Dazu zählen in Deutschland besonders Ackerfuchsschwanz und Windhalm.

Fragen zur Resistenzanalyse

Welche Ungräser / Unkräuter deckt die Analyse ab?

Unsere Pakete Bronze, Silber und Gold decken standardmäßig Ackerfuchsschwanz, Windhalm, Weidelgras und Trespe ab. 

Bei größeren Analysen wählen Sie bitte das Paket Sorglos und wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot, angepasst an Ihren Bedarf. Gerne analysieren wir Ihnen hier auch dikotyle Arten wie Amaranth, Hundskerbel, Kamille oder anderen.

Auf welche Herbizide wird getestet?

Je nach Unkraut und gewähltem Testsystem haben Sie die Möglichkeit aus verschiedenen blattaktiven Mitteln zu wählen.

  • Ackerfuchsschwanz & Weidelgras Atlantis Flex, Axial 50, Agil-S, Select 240, Broadway, MaisterPower, Traxos, FocusUltra
  • Windhalm Husar OD, Axial 50, Broadway, Agil-S, Select 240
  • Trespen Attribut, Atlantis Flex, Avoxa, Select 240, Maister Power

Sind auch Testungen bei anderen Ungräser und auf weitere Herbizide möglich?

Allgemein können wir alles testen, wozu uns reife Samen vorliegen. Bisher haben wir bereits folgende Testungen durchgeführt. 

    • Hirse-Arten: 
      • Hühnerhirse (Echinochloa) 
      • Borstenhirse (Setaria) 
      • Fadenhirse (Digitaria)
    • Gänsefuß und Melde
    • Knöterich-Arten
    • Kamille-Arten
    • Klatschmohn
    • Kornblume
    • Hundskerbel

Egal welcher Bedarf bei Ihnen besteht, wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Bitte nehmen Sie dazu hier Kontakt mit uns auf. 

Was bedeuten die Ergebnisse für andere Herbizide?

Mit der Auswahl der Herbizide haben wir die gängigsten Wirkstoffgruppen abgedeckt. Dies erlaubt es uns auch Aussagen für Herbizide zu treffen, die in der gleichen Wirkstoffgruppe sind. So sind bspw. die Ergebnisse für Agil-S und Targa Super (beides FOPs für u.a. Raps) vergleichbar.

Werden auch Bodenherbizide getestet?

Ja, seit 2021 bieten wir im Paket Gold mit dem Wirkstoff Cadou SC auch eine Testung auf Flufenacet-Resistenz an.

Wie läuft die Analyse genau ab?

Eine ausführliche Antwort, finden Sie hier: https://agris42.de/anleitung-resistenzuntersuchung/

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Samen zu sammeln?

Der beste Zeitpunkt zur Ernte der Unkrautsamen ist erreicht, wenn die ersten Samen auszufallen beginnen. Dann einfach die Samen von der Ähre abstreifen und in einer Papiertüte verpacken. Eine ausführliche Anleitung erhalten sie mit der Bestellung unserer Resistenzkits. (LINK ZUM Bestellformular)

Welche Vorteile habe ich von der Analyse?

Sie erhalten eine genaue Übersicht bezüglich des Wirkungsgrades verschiedener Herbizide und vergleichbarer Wirkstoffe. So können Sie Resistenzen langfristig vermeiden und Ihre Erträge optimieren.

Welche Leistungen bietet Agris42 neben der reinen Analyse an?

In den Paketen Bronze, Silber, Gold erhalten sie von uns eine aussagekräftige, visuelle Darstellung der Wirkungsgrade der geprüften Herbizide. Diese Daten liefern die Grundlage für ihre Entscheidungen für die nächste Saison.

Im Paket Sorglos übernehmen wir den kompletten Test-Prozess für sie. Die Auswahl der Felder mit Ihnen gemeinsam, die Probennahme bei Ihnen vor Ort sowie die Auswahl der geeigneten Wirkstoffe sowie eine Interpretation des Ergebnisses.

Was ist ein Bio-Test?

Bei einem Bio-Test ziehen wir die Pflanze möglichst realitätsnah heran und applizieren die Wirkstoffe wie auf dem Feld, anstelle beispielsweise eine deutlich aufwendigere DNA-Analyse durchzuführen.

Kann ich mit den Landwirten eurer Kundenbewertung Kontakt aufnehmen?

Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist dies nicht über uns möglich. Aber sprechen Sie das Thema Resistenz doch einmal offen bei Ihren Kollegen und Kolleginnen an. Vielleicht ist ja ein Kunde von uns dabei.

Wann erhalte ich mein Ergebnis?

Sie erhalten Ihr Ergebnis noch im Winter desselben Jahres und haben so ausreichend Zeit für die Planung der nächsten Frühjahrssaison.

Wie sieht das Ergebnis aus?

Ein echtes Ergebnis einer Untersuchung des letzten Jahres sehen Sie hier. Der Wirkungsgrad bezieht sich auf die produzierte Biomasse der getesteten Pflanze im Vergleich zur herbizid-freien Kontrollgruppe.

 

Fragen zur Preisgestaltung

Wie setzen sich eure Preise zusammen?

Unsere Preistabelle finden Sie hier:

https://agris42.de/dienstleistungen/resistenztest/

Die Preisstaffelung entsteht durch die unterschiedlichen Verfahrensschwierigkeiten je nach Herbizid.

Gibt es Rabatte?

Ja, ab einer Bestellmenge von 15 Proben bieten wir einen Rabatt von 20€ auf jede Probe.

Fragen zu Agris42

Wer steckt hinter Agris42?

Agris42 wurde 2019 von Dr. Johannes Herrmann, Dr. Martin Heß und Jan W. Hentsch gegründet.

Zusammen haben wir eine einfache Strategie entwickelt, um Herbizidresistenzen frühzeitig zu erkennen und entgegenwirken zu können. Damit sollen resistenzbedingte Ertragsverluste für die Betriebe vermieden werden und langfristig profitabler Ackerbau auf allen Flächen des Betriebes möglich sein.

  • Dr. Johannes Herrmann ist Agrarwissenschaftler und hat seine Promotion über Resistenzen bei Ackerfuchsschwanz geschrieben.
  • Dr. Martin Heß ist ist Agrarwissenschafler und hat über 30 Jahre Erfahrung im Agribusiness. Er hat verschieden Positionen in der Entwicklung und Vermarktung von Herbiziden innegehabt.
  • Jan W. Hentsch ist Softwareentwickler und programmiert seit mehr als 20 Jahren Datenbanken und datengetriebene Anwendungen.

Wie viele Analysen hat Agris42 bereits durchgeführt?

Wir haben in unseren 2 Saisons seit Gründung über 2500 Resistenzuntersuchungen verschiedenster Ungräser und Unkräuter im Namen von Agris42 durchgeführt. Im Rahmen der wissenschaftlichen Laufbahn von Dr. Johannes Herrmann und Dr. Martin Hess wurdend darüber hinaus etwa 3500 weitere Testungen durchgeführt an denen wir direkt beteiligt waren. Kurz: Wir sind Experten auf diesem Gebiet.